Direkt zu

 

Fertigungstechnisches Kolloquium Stuttgart

6. August 2019; Josef Göbel

Sehr geehrte Industriepartner, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen,

zahlreiche wirtschaftspolitische Faktoren und konjunkturelle Entwicklungen bewirken derzeit sichtbare und zugleich volatile Veränderungen zahlreicher Marktsegmente der Produktionstechnik in Deutschland. Kurz- und mittelfristige Planungen erfolgssichernder Geschäftsverläufe und die rechtzeitige Erkennung von Risiken werden dadurch erheblich erschwert. Zudem wirken sich auch volkswirtschaftliche Interessen zwischen den USA, China und jene innerhalb Europas unmittelbar auf den zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens aus!

Daher wollen wir uns vor dem Hintergrund der Zukunftssicherung produzierender Unternehmen in Europa am 8. und 9. Oktober 2019 den Einschätzungen von Experten, Forschern und Unternehmern widmen. Ziel der Veranstaltung bildet der Dialog zwischen den Referenten und den Konferenzbesuchern, um gemeinsame Planungshorizonte aufspannen zu können. Dazu dient das neue Konzept der Konferenz, so dass nach jedem Vortragsblock eine gemeinsame „Speaker´s Corner“ vorgesehen ist. Es sollen die heute bereits erkennbaren demografischen Trends, politischen Erwartungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Entwicklungen in der Produktionstechnik konkretisiert werden, um Planungsszenarios aus der Sicht des Mittelstandes besser bewerten zu können. Es interessieren uns vor diesem Hintergrund insbesondere Prozessketten vom Halbzeug bis zur Baugruppe von der Einzelanfertigung bis zur Großserie. Einzelaspekte aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie aus der Medizintechnik werden dabei von den Referenten spezifisch beleuchtet.

Das neu konzipierte Format des seit Jahrzehnten etablierten Fertigungstechnischen Kolloquiums (FTK) in Stuttgart zielt mit der Veranstaltung am 8. und 9. Oktober auf Fragen der zu erwartenden Entwicklungen bis 2030 und später ab. Die 2-tägige Veranstaltung will mit den Vorträgen und Einschätzungen der Referenten und den Institutsführungen solche Zukunftsfragen zu aktuell relevanten Trends und erkennbaren Entwicklungen in den Technologien zwischen Urfomen, Umformen, Zerspanen und Additive Manufacturing (3D-Metalldruck) beantworten und Diskussionen über zukünftige Risikofaktoren und Zukunfts­einschätzungen von Technologie-Experten anbieten.

Freuen Sie sich daher schon heute auf die Beiträge namhafter Referenten aus der Produktionstechnik, die Präsentation des neuen PRODUKTIONSTECHNISCHEN ZENTRUMS STUTTGART PZS, ausgedehnte Laborführungen in den fertigungstechnischen Instituten der Universität Stuttgart und auf ausgesuchte Industrietouren am 8. und 9. Oktober 2019 .

Wir freuen uns auf Sie, meet the experts!

Alle relevante Konferenzinfomationen finden Sie im folgenden pdf: Einladung_FTK-2019

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie unter www.ftk-2019.de.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Liewald                                                              Hans-Christian Möhring

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Mathias Liewald MBA         Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hans-Christian Möhring

Direktor des Instituts für Umformtechnik                         Direktor des Instituts für Werkzeugmaschinen

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: geschaeftsfuehrer@f07.uni-stuttgart.de